Leitungswasser - Laboranalyse24.de

Leitungswasser

Es gibt 4 Produkte.
Leitungswasser

Schnell und einfach Ihr Leitungswasser testen mit unseren Wasseranalysen:

Leitungswasser testen

Beim Testen von Leitungswasser werden immer wieder toxische Schwermetalle oder auch Bakterien gefunden. Experten raten zur Laboranalyse von Trinkwasser, welches aus der eigenen Wasserleitung kommt. Durch die professionelle Trinkwasseranalyse kann unabhängig vom Wasserversorger das Leitungswasser getestet werden. In der Regel ist das Trinkwasser im öffentlichen Netz (also vor der Übergabestelle an das jeweilige Haus) von sehr guter Qualität. Jedoch gibt es häufig Mängel im Verantwortungsbereich des Hauseigentümers bzw. Betreibers der Trinkwasseranlage mitsamt der Wasserleitungen und Wasserhähne. Gehört das Leitungswasser zu testen für den Wasserversorger zu den regelmäßigen Aufgaben, wird im Haus selbst kaum eine Trinkwasseranalyse durchgeführt. Dabei können Mieter oder auch Vermieter selbst in eigener Regie das Leitungswasser testen. Eine Analyse vom Leitungswasser ist aussagekräftig und kann mögliche Schadstoffe und Konzentrationen ermitteln. Auch bei der Vermutung auf Verunreinigungen im Leitungswasser, stellt das Testen des Leitungswassers einen sinnvollen Schritt dar, diese Vermutung zu bestätigen oder zu entkräften.

Leitungswasser testen mit Laboranalyse

Zum Testen des Leitungswassers erhalten Sie ein Test-Set, das alles zur Probenahme beinhaltet: Anleitung, passende Probegefäße, Erfassungsbogen, etikettierte Rücksendebox.
Sie können Ihre Wasserprobe gemäß der Anleitung dann nehmen, wann Sie möchten. Sie können somit selbstständig und unabhängig Ihr Leitungswasser testen. Nachdem sie die Wasserprobe genommen haben, wird diese mithilfe der Rücksendebox in das Labor geschickt. In der Probenannahme werden Ihre Daten digitalisiert und EDV-technisch verarbeitet. Die Laboranalyse Ihrer Wasserprobe wird von erfahrenen und qualifizierten Labormitarbeitern und modernsten Gerätschaften durchgeführt. Das Labor ist gemäß der DIN EN/ISO 17025 akkreditiert. Die Laboranalyse selbst entspricht z.T. nicht den Anforderungen einer gesetzlichen Überprüfung (zum Beispiel durch die Durchführung der eigenen Probennahme ohne geschulten Probenehmer) und ist daher nicht für Ämter und Behörden gedacht, sondern zur Eigenkontrolle. Dies ermöglicht Ihnen, Ihr Leitungswasser zu testen, ohne bei der Probenahme auf andere Personen angewiesen zu sein.
Das Ergebnis ist aussagekräftig und stammt aus unserem akkreditierten Labor, welches auf Trinkwasseranalysen spezialisiert ist. Sie können somit als Privatperson Ihr Leitungswasser testen, wie es auch die Profis tun können.

Schnell Leitungswasser testen

Warum sollte man regelmäßig das eigene Leitungswasser testen? Häufig stammen Verunreinigungen im Wasser aus folgenden Quellen:

  • Wasserhähne (z.B. Armaturen mit Schlauch), Strahlregler (Perlator)
  • Wasserleitungen (Dichtungen, undichte Stellen, Risse, Rohrmaterial)
  • Wasserfilter
  • Wassererwärmer (Trinkwassererwärmer, Trinkwasserspeicher)
  • Grobpartikelfilter (mangelnde Wartung)
  • technische Anlagen
  • Brunnen von Eigenversorgung


Beim Testen von Leitungswasser können Sie mehr Informationen zu Ihrer Wasserqualität in Erfahrung bringen. Die Wasserqualität kann durch verschiedene Faktoren beeinträchtigt werden. Zum Beispiel können durch den Kontakt eines benutzten Reinigungslappens und dem Wasserhahn Bakterien in die Armatur gelangen. Finden die Keime Rückzugsräume, setzen diese sich fest und können das Leitungswasser nachhaltig beeinträchtigen. Bakterien und Keime lassen sich nicht mit bloßem Auge erkennen. Der Nachweis kann hier über das Testen des Leitungswassers erfolgen. Finden sich Keime im Leitungswasser, kann die Ursachensuche beginnen. Hierbei sind die bereits genannten Faktoren zu berücksichtigen. Oftmals ist Stagnationswasser einer der wesentlichen Gründe für Belastungen im Leitungswasser. Steht über einen längeren Zeitraum Leitungswasser in den Wasserrohren oder zum Beispiel in Tanks und Speicheranlagen, können sich durch diese Stagnation Keime vermehren. Ebenso können durch chemische Reaktionen zwischen Material (Wasserleitung) und Wasser Schwermetalle ins Trinkwasser gelangen. Die Liste möglicher Ursachen von Belastungen kann zahlreiche weitere Faktoren einschließen. So können durch Energiesparmaßnahmen (Einstellung am Trinkwassererwärmer) Probleme mit Legionellen auftreten. Das Wasser sollte an der Entnahmestelle mindestens 60 °C haben. Beim Testen von Leitungswasser auf Legionellen zeigt sich aber gegenteilig bei der Maximaltemperatur ein niedrigerer Wert. Dies liegt in aller Regel an einer zu niedrig eingestellte Temperatur. Weitere Gründe sind zum Beispiel schlechte Isolierung der Wasserleitungen oder andere Mängel in der Installation.

Leitungswasser Analyse

Das Leitungswasser zu testen ist dabei schnell und einfach durchgeführt. Ordern Sie bequem über unseren Onlineshop, gerne auch telefonisch oder via E-Mail ihr passendes Analysepaket an. Bei Fragen zur Auswahl des richtigen Analysepakets helfen wir Ihnen sehr gerne weiter. Sie erhalten in nur kurzer Zeit Ihre persönliche Sendung, die mit DHL ausgeliefert wird. Sie können so nach Anleitung ihre eigenen Wasserproben ziehen. Mit der praktischen Rücksende-Box, die bereits adressiert ist, schicken Sie Ihre Probe in unser Wasserlabor. In unserem Prüflabor findet dann die Analyse des Leitungswasser statt. Sie erhalten danach Ihr Ergebnis vorzugsweise via E-Mail oder auch postalisch. Das Analyseergebnis ist grafisch sowie textlich aufbereitet. Sie können schnell einsehen, wo mögliche Probleme im Wasser liegen können. Je nach den gewünschten Parametern (zum Beispiel Schwermetalle oder mikrobiologische Parameter) erhalten Sie ihr Messergebnis und Informationen hinsichtlich dieser Parameter und Wasserinhaltsstoffe. So schnell können Sie Ihr Leitungswasser testen!

Suche

Kontaktieren Sie uns

Wir sind montags bis freitags von 9.00 bis 17.00 Uhr für Sie erreichbar.

Telefon-Nr.0711 21953694

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf
Zahlen? Schnell, sicher, unkompliziert!


Zahlung per Paypal

Zahlung per Vorkasse

Zahlung per Rechnung

Umweltanalyse Labor



Umweltanalysen



Zustellung durch:
Laboranalyse Schnelltest




"Privatpersonen sollten Leitungswasser testen"


Experten raten Privatpersonen dazu, regelmäßig ihr Leitungswasser zu testen“. Fachleute sehen die Notwendigkeit, das heimische Trinkwasser auf Schadstoffe testen zu lassen. Analysen zeigen, dass immer wieder Verunreinigungen im Trinkwasser nachgewiesen werden. Trinkwasseranalysen können diese Verunreinigungen identifizieren und der erste Schritt für weitere Maßnahmen sein. Durch die Trinkwasseranalysen von Laboranalyse 24 können nun auch Privatpersonen wie die Profis in einem Labor das eigene Leitungswasser testen lassen. Zahlreiche Analysen stehen zur Auswahl. Ob die Rohrleitungen auf den Prüfstand kommen sollen oder ob das Leitungswasser auf Bakterien (wie E. coli) getestet werden soll - für jeden ist das passende Analysepaket vorhanden. Gerne beraten wir Sie zur Auswahl der benötigten Analyse.

Leitungswasser testen – so einfach geht‘s


So können Sie einfach und schnell Ihr Leitungswasser testen:

1. Schritt: Analysepaket auswählen und bestellen

2. Schritt: Wasserproben nehmen und ins Prüflabor senden

3. Schritt: Analyseergebnis vom Leitungswasser-Test erhalten

Wir helfen Ihnen bei allen Schritten selbstverständlich weiter. Bei offenen Fragen stehen unsere Experten für Sie parat. Kontaktieren Sie uns telefonisch oder via Mail. Die Auswahl des Analysepaketes richtet sich ganz nach Ihren Wünschen. Möchten Sie im Fokus die Rohrleitungen überprüfen, dann wählen Sie unsere Rohrleitungsanalyse. In diesem Test-Paket werden alle gängigen Schwermetalle untersucht, die aus den Wasserleitungen in das Leitungswasser übergehen können. Somit lässt sich das Leitungswasser effektiv testen. Haben Sie die Befürchtung, dass durch stagnierendes Wasser oder durch defekte Dichtungen und undichte Stellen Keime ins Wasser eingetragen werden, steht Ihnen unsere mikrobiologische Analyse zur Verfügung. Diese testet ihr Leitungswasser auf: E. coli, coliforme Keime, die Gesamtanzahl bei 22 °C Bebrütungstemperatur und die Gesamtanzahl bei 36 °C. Unter anderem werden diese Parameter in der Trinkwasserverordnung angeführt.