Trinkwasseranalyse - Laboranalyse24.de

Trinkwasseranalyse















Warum kann eine Trinkwasseranalyse nötig sein?

Für die regelmäßige Durchführung von Trinkwasseranalysen gibt es viele gute Gründe.
Nicht nur die Menge, sondern auch die Qualität des Wassers, das wir täglich trinken, hat einen erheblichen Einfluss auf unsere Gesundheit. Über das Leitungswasser gelangen nicht nur Flüssigkeit und Mineralstoffe in unseren Körper, sondern es können auch Schwermetalle und Bakterien im Wasser enthalten sein. Diese können unter Umständen die Gesundheit beeinträchtigen.
Gerade in Haushalten, in denen ältere und chronisch kranke Menschen, Schwangere sowie Kleinkinder leben, ist die Sicherstellung einer einwandfreien Wasserqualität besonders wichtig. Eine Trinkwasseranalyse stellt eine einfache, kostengünstige und aussagekräftige Möglichkeit dar, das Leitungswasser auf Schwermetalle sowie Bakterien und Keime zu untersuchen. Bei Trinkwasseranalysen können außerdem weitere interessante Informationen zum Wasser, wie z.B. der pH-Wert oder der Mineralstoffgehalt, gewonnen werden.

Wenn Sie sichergehen möchten, dass Sie mit Ihrem Leitungswasser keine gesundheitsgefährdenden Keime oder Schwermetalle, wie Blei oder Kupfer, zu sich nehmen, ist eine Trinkwasseranalyse zur Eigenkontrolle die erste Wahl. Auch bei bereits bestehenden Beschwerden ungeklärter Ursache (z.B. anhaltende Magen-Darm-Probleme) kann die Durchführung einer Trinkwasseranalyse für Leitungswasser den Gang zum Arzt sinnvoll ergänzen.



Trinkwasseranalyse auf Blei vor allem in Nord- und Ostdeutschland sinnvoll

Blei im Trinkwasser ist eine unsichtbare Gefahr. Das Schwermetall ist ein Nervengift, das ein erhebliches Gesundheitsrisiko birgt. Wird Blei durch Trinkwasser aufgenommen kann es zu Organschäden und Verhaltensstörungen kommen. Besonders von der Wirkung betroffen sind Schwangere, Kinder und Säuglinge. Zum Dezember 2013 wurde daher der Grenzwert für Blei, der bei Trinkwasseranalysen nicht überschritten werden darf, auf 10 Mikrogramm pro Liter gesenkt.
Besonders in Nord- und Ostdeutschland sollte mit einer Trinkwasseranalyse überprüft werden, ob Bleirohre im Haus noch vorhanden sind. In Süddeutschland wurden bereits 1878 Bleirohre zum Transport von Trinkwasser verboten.

Trinkwasseranalysen zeigen aber auch in diesem Gebiet Deutschlands häufig erhöhte Bleiwerte an. Dies kann daran liegen, dass in Armaturen bleihaltige Elemente verbaut wurden, die das Schwermetall an das Trinkwasser abgeben. In diesem Fall hilft es, sich für weitere Informationen an den Hersteller zu wenden, und immer bei längerer Standzeit des Leitungswasser, das sogenannte Stagnationswasser vor der Nutzung ablaufen zu lassen.

 

Welche Parameter untersucht die Trinkwasseranalyse?

Diese Trinkwasseranalyse untersucht Ihr Leitungswasser auf Schwermetalle, Mineralstoffe und Keime. Außerdem wird die Wasserhärte bestimmt. Die Trinkwasseranalyse gibt Ihnen also einen umfassenden Überblick über die Qualität und Beschaffenheit Ihres Leitungswassers.

Bei der chemischen Trinkwasseranalyse wird eine Probe Ihres Leitungswassers auf folgende Schwermetalle und Mineralstoffe untersucht:

Aluminium, Chrom, Blei, Kupfer, Mangan, Nickel, Sulfat, Natrium, Kalium, Phosphor, Zink, Nitrit, Nitrat, Calcium, Magnesium, Eisen und die Wasserhärte

Bei der mikrobiologischen Trinkwasseranalyse können folgende Keime ermittelt werden:

E. coli und coliforme Keime (Fäkalkeime) und die Gesamtkeimzahl bei 22°C und 36°C

 

So einfach geht die Trinkwasseranalyse

Unsere Trinkwasseranalysen sind so konzipiert, dass Sie die Probenahme selbst durchführen können und die Analyse im Labor erfolgt. Dadurch können wir unsere Trinkwasseranalysen zu einem einmaligen Preis-Leistungsverhältnis anbieten und trotzdem ein professionelles und aussagekräftiges Ergebnis garantieren.
Für die Probenahme benötigen Sie keinerlei Vorkenntnisse. Bestellen Sie einfach online, telefonisch oder per E-Mail das für die Trinkwasseranalyse nötige Test-Kit. Dieses beinhaltet Hilfsmittel und eine Anleitung, die die Probenahme zum Kinderspiel machen. Sie erhalten es wenige Werktage nach Bestelleingang.

In drei Schritten zum Ergebnis der Trinkwasseranalyse:

  1. Führen Sie die Probenahme mithilfe der im Test-Kit enthaltenen Utensilien durch. Halten Sie sich dafür an die beiliegende Anleitung, die Sie Schritt für Schritt durch den Prozess führt.
  2. Legen Sie die Trinkwasserproben in den von uns zur Verfügung gestellten Versandkarton und senden Sie diesen ins Labor. Die Adresse ist bereits vorgedruckt.
  3. Nachdem die Trinkwasseranalyse im Labor beendet ist, erhalten Sie das Test-Ergebnis in schriftlicher Form per E-Mail oder Brief zugesandt.

 


Ihr Vorteil – Trinkwasseranalyse aus dem Labor

Die Trinkwasseranalyse im Labor zur Eigenkontrolle bietet Ihnen eine kostengünstige und unkomplizierte Möglichkeit, unabhängig von Behörden und ohne Wartezeit auf einen Probenehmer, Ihr Leitungswasser umfangreich untersuchen zu können. Dabei werden mit einem Analysepaket sowohl chemische als auch mikrobiologische Parameter untersucht.
Die Trinkwasseranalyse, die Sie hier erwerben, wird in einem geprüften Labor für Umweltanalytik durchgeführt. Es verfügt über langjährige Erfahrung ergänzt durch moderne Analysegeräte. Der Analysevorgang wird durch geschultes Personal durchgeführt.
Das Ergebnis der Trinkwasseranalyse erhalten Sie in schriftlicher Form. Es ist so aufbereitet, dass auch Personen ohne Vorkenntnisse keine Verständnisprobleme haben. Die Messwerte sind neben einer textlichen Erläuterung auch grafisch dargestellt. Die gemessenen Werte werden mit den in der Trinkwasserverordnung vorgegebenen Grenzwerten oder den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation verglichen.
Mit der Trinkwasseranalyse erhalten Sie also einen schnellen und fundierten Überblick über die Qualität Ihres Leitungswassers.


Suche

Kontaktieren Sie uns

Wir sind montags bis freitags von 9.00 bis 17.00 Uhr für Sie erreichbar.

Telefon-Nr.0711 21953694

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf